Novelle EWärmeG in Baden-Württemberg

31.07.2015 Heizöl, Modernisierung, News Keine Kommentare

In Baden-Württemberg ist zum 1. Juli 2015 das novellierte Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) in Kraft getreten. Hierin ist eine Verschärfung der Nutzungspflicht für Erneuerbare Energien im Gebäudebestand enthalten. Sobald in einem Bestandsgebäude die zentrale Heizungsanlage ausgetauscht wird, müssen mindestens 15 Prozent des Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. In dem vorher gültigen Gesetz waren es lediglich zehn Prozent. Außerdem wurde der Geltungsbereich des Gesetzes auf Nichtwohngebäude wie Büros und Hotels ausgedehnt.

Hausbesitzer, die Ihre alte Heizungsanlage tauschen lassen, können auch nach der Verschärfung des Gesetzes mit Heizöl die Auflagen erfüllen. Wer seinen alten Kessel gegen ein neues Öl-Brennwertgerät tauscht und künftig Bioheizöl tankt, bekommt zehn Prozentpunkte auf die Erfüllungsoption angerechnet. Die zusätzliche Erstellung eines Sanierungsfahrplanes bringt noch mal fünf Prozent. Der Sanierungsfahrplan ist eine ausführliche Energieberatung, die aufzeigen soll, in welcher Reihenfolge Sanierungsschritte an einem Haus am sinnvollsten sind.

Weitere Infos finden Sie hier oder unter www.zukunftsheizen.de

Tags:

Beitrag kommentieren